Rekord-Durchfallquote bei Führerscheinprüfungen im Jahr 2023

Rekord-Durchfallquote bei Führerscheinprüfungen im Jahr 2023

(Bild, Markus Spiske, unsplash)

Im Jahr 2023 ist die Anzahl der Fahrprüfungen auf ein neues Hoch gestiegen, doch viele Fahranfänger bestehen die Führerscheinprüfung nicht. Hier sind die wichtigsten Informationen zur Durchfallquote.

Immer mehr Fahrschüler in Deutschland fallen bei der Führerscheinprüfung durch, wie die Zahlen des TÜV-Verbands für 2023 zeigen. Besonders in der Theorie gab es Wissenslücken: Fast jeder zweite Führerscheinanwärter über 18 Jahre scheiterte an der Theorieprüfung der Klasse B. Was sind die Gründe dafür? Und wie sieht es bei der praktischen Prüfung aus?

Praktische Führerscheinprüfung

2023 lag die Durchfallquote in der praktischen Prüfung laut TÜV bei 30 Prozent. Von den rund 1,77 Millionen praktischen Prüfungen waren etwa 436.000 Wiederholungsprüfungen. In der Führerscheinklasse B wurden rund 835.000 Prüfungen abgelegt, davon wurden 42 Prozent nicht bestanden.

Theorieprüfung

Laut TÜV-Verband haben 42 Prozent der Prüflinge die theoretische Führerscheinprüfung nicht bestanden. Von den insgesamt 1,97 Millionen Prüfungen wurden 1,04 Millionen in der Führerscheinklasse B abgelegt. Hier lag die Durchfallquote 2023 bei 49 Prozent, was einen neuen Negativrekord darstellt. Etwa 720.000 theoretische Prüfungen waren Wiederholungsprüfungen.

Hintergründe der steigenden Durchfallquoten

Richard Goebelt vom TÜV-Verband erklärt, dass Jugendliche heute weniger mit verkehrsrelevantem Wissen in Berührung kommen. Zudem wurde die theoretische Fahrerlaubnisprüfung in den letzten Jahren inhaltlich und konzeptionell verbessert, was eine intensive Vorbereitung erforderlich macht.

Kosten für den Führerschein

Ein einheitlicher Preis für den Führerschein der Klasse B existiert nicht, da Fahrschulen keiner Gebührenordnung unterliegen. Die Kosten setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen, wie der Anzahl der Fahrstunden, der Fahrschule und dem jeweiligen Bundesland. Ein Autoführerschein der Klasse B kostet etwa 2600 bis 3500 Euro.

Gebühren für die Führerscheinprüfung

Für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Prüfung müssen gesonderte Gebühren entrichtet werden. Die Gebühr für die theoretische Prüfung liegt bei 25 Euro, während die praktische Prüfung 130 Euro kostet.

Anzahl der erforderlichen Fahrstunden

Jeder Fahrschüler muss zwölf Pflichtstunden absolvieren, bevor er zur Prüfung antreten kann. Diese umfassen vier Fahrstunden auf der Autobahn, fünf auf Landstraßen und drei bei Nacht. Eine Fahrstunde dauert 45 Minuten.

Theorieprüfung für den Führerschein Klasse B

Die Theorieprüfung erfolgt am PC oder Tablet und besteht aus einem Multiple-Choice-Test mit 30 Fragen. Die Fragen decken Verkehrsvorschriften, Gefahren im Straßenverkehr, Fahrzeugtechnik und umweltbewusstes Fahren ab.

Fehlerpunkte in der Theorieprüfung

In der Theorieprüfung der Klasse B sind bis zu zehn Fehlerpunkte erlaubt. Die Fragen haben unterschiedliche Wertigkeiten, wobei pro Frage zwei bis fünf Fehlerpunkte möglich sind. Nur eine Frage mit fünf Fehlerpunkten darf falsch beantwortet werden.

Wiederholung der Prüfung

Beide Prüfungen können grundsätzlich beliebig oft wiederholt werden, wobei zwischen den Fehlversuchen mindestens zwei Wochen liegen müssen. Bei Täuschungsversuchen kann die Frist auf bis zu neun Monate verlängert werden.

Gültigkeit der Theorieprüfung

Nach Bestehen der Theorieprüfung bleibt diese zwölf Monate gültig. Innerhalb dieses Zeitraums muss die praktische Prüfung abgelegt werden, andernfalls verliert die Theorieprüfung ihre Gültigkeit.