Hinweis für Fahrer: So wichtig ist die Mindestgeschwindigkeit

Hinweis für Fahrer: So wichtig ist die Mindestgeschwindigkeit

(Bild, Evening_Tao, www.freepik.com)

Wer an unangepasste Geschwindigkeit denkt, denkt oft an Raser. Doch das Gegenteil kann genauso problematisch sein. In manchen Fällen ist ein Mindesttempo vorgeschrieben, das eingehalten werden muss.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • StVO beleuchtet die Vorschriften zur Mindestgeschwindigkeit.
  • Langsame Fahrzeuge dürfen bestimmte Straßen nicht nutzen.
  • Bei Missachtung droht ein Verwarnungsgeld.

Die Straßenverkehrsordnung behandelt nicht nur zu schnelles, sondern auch zu langsames Fahren. Besonders Fahrzeuge mit begrenzter Höchstgeschwindigkeit aufgrund ihrer Bauart oder Zulassung sind betroffen und müssen besondere Regeln beachten.

Auf Autobahnen gilt kein Schleichweg

Viele Autofahrer sind der Meinung, dass auf Autobahnen eine Mindestgeschwindigkeit vorgeschrieben ist – ein Irrtum. Dennoch dürfen nicht alle Fahrzeuge auf Autobahnen fahren. Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 60 km/h sind tabu, da sie schnellere Fahrzeuge behindern könnten.

Das blaue Schild mit der weißen Nummer

Ein rundes, hellblaues Schild mit einer weißen Zahl (das Zeichen 275) gibt auf einigen Abschnitten die Mindestgeschwindigkeit vor. Wer diese nicht erreichen kann, sollte eine andere Route wählen. Diese Schilder sind typisch für Autobahnen und mehrspurige Schnellstraßen und können für die gesamte Fahrbahn oder einzelne Fahrstreifen gelten. Unter ungünstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht- oder Witterungsverhältnissen kann eine geringere Geschwindigkeit erlaubt sein.

Regelungen für Fahrstreifen

Die Mindestgeschwindigkeit kann auch nur für bestimmte Fahrstreifen gelten, was durch entsprechende Fahrstreifentafeln angezeigt wird. Die Regelung endet, wenn das hellblaue Schild mit der weißen Zahl durchgestrichen ist.

Folgen bei Nichtbeachtung

Die Mindestgeschwindigkeit soll einen sicheren und zügigen Verkehrsfluss gewährleisten und verhindern, dass zu langsame Fahrzeuge gefährliche Hindernisse darstellen. Wer ohne triftigen Grund zu langsam fährt und den Verkehrsfluss behindert, muss mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro rechnen.

Für weitere Informationen und aktuelle Nachrichten besuchen Sie KFZNews24.de.